Türkisch-Polnischer Krieg 1671-1676

Türkei Polen

Kosaken, die unter polnischer Herrschaft standen, unterstellten sich dem Schutz der Türkei. Der Sultan forderte daraufhin die Abtretung ukrainischer Gebiete von Polen. Nach Ablehnung der Forderungen durch die Polen, begann die Türkei 1671 den Krieg.

Nach schweren Niederlagen der Polen 1672 organisierte Johann Sobieski die Gegenoffensive und siegte in der Schlacht bei Chotyn. 1674 wurde Sobieski als Johann III. Sobieski zum König gewählt. Er konnte alle weiteren türkischen Angriffe abwehren.

16.10.1676    Vertrag von Zorawno



 Zurück
(mak) 2000