Zweiter Balkankrieg 1913

Bulgarien Serbien, Griechenland, Rumänien, Türkei

Da die Balkanstaaten sich nicht über die Aufteilung der Beute aus dem Ersten Balkankrieg einigen konnten und auch die jungtürkische Regierung von Enver Bey nicht die Bestimmungen des Vertrages von London anerkennen wollte, gingen die Feindseligkeiten fast ohne Pause weiter.

Die Bulgaren marschierten im Juni in Serbien und Griechenland ein. Ihr Angriff wurde jedoch bald gestoppt und die beiden anderen Mächte gingen zum Gegenangriff über. am 15.7.1913 erklärte auch Rumänien den Bulgaren den Krieg und marschierten fast kampflos auf Sofia. Die Türken eroberten Adrianopel zurück. Von vier feindlichen Mächten umringt sahen die Bulgaren keinen Ausweg mehr und baten um Frieden.

10.8.1913 Vertrag von Bukarest


Tote: 60.500 (Serbien: 18.500 / Griechenland: 2.500 / Rumänien: 1.500 / Türkei: 20.000 / Bulgarien: 18.000)



 Zurück 
(mak) 2000