2638  MÜLLER Johann Peter * ca.1654/1660
+ 18.12.1736; Hüttersdorf
(5276)Nikolaus Müller - (5277)N.N.

oo vor 1685

2639  N. Maria *
+

Weitere Nr.:


KINDER: in Hüttersdorf geboren:
Johann
     * 20.06.1685; P: Johann Müller, Buprich; Katharina N., Primsweiler
   oo vor 1711, Maria Didier(Ditgers), T.v. Lambert D. und Irmina Bungert, Hüttersdorf
     + 22.10.1746 Hüttersdorf
Nikolaus
     * 15.08.1689, P: Nikolaus Gall, Buprich; Anna Maria Heintz, Hüttersdorf
Maria
     * 20.09.1691; P: Johann Peter Schmitt, Buprich; Maria Heintz, Hüttersdorf
     + 09.09.1751 Hüttersdorf
Susanna
     * 27.02.1695, P: Dominikus Müller, Susanna Müller, beide Buprich
(1319)Anna Maria
     * 21.11.1699, P: Nikolaus Freichel, Primsweiler; Anna Maria Schildt, Hüttersdorf
   oo 04.05.1722, Hüttersdorf, (1318)Mathias Even, Ackerer in Außen
     + 09.08.1775 Außen

WEITERE ANGABEN:
(2638) Schöffe u.Kirchenschöffe nach 1695; er wohnte in 'Mayers Haus';
1716 erwähnt als Meier. Handzeichen: H.P.M.

Errechnetes Geb.Datum in:
Declaration d.Meiers und der Schöffen d.Hochgerichts Hüttersdorf vom 30.10.1727 (LHK 56/1131; S.59)
in: Schmelzer Heimathefte 9/97: Hier wird sein Alter mit 82 Jahren angegeben.

Pfr.Johannes Bracken(1781-1805): Aufstellung über die Namen der ehrsamen Kirchenscheffen der
Pfr. Hydersdorff, soviel man derer im Jahr 1781 noch hat können namhaft machen:

darunter:' Johann Peter Müller von Hydersdorff aus Mayers Haus '
Wegen Widerstand gegen die Anordnungen der Herrschaft, es ging um Fischereirechte, wurde er mit anderen Einwohnern am 22/23. 6.1718 durch den Grafen von Nassau-Saarbrücken, dem Lehensherrn des Herrn von Hunolstein, in Ottweiler eingekerkert. In zwei Schreiben, vom Juli und vom August 1718; bittet er den Grafen von Nassau-Saarbrücken um seine Freilassung um die Feldfrüchte einzubringen.

Am 26.08.1718 beschlagnahmen hunolsteinische Beamte bei ihm und anderenEinwohnern von Hüttersdorf insgesamt 26 Schafe und Teile der Wohnungseinrichtung, die am 29.8. in Lebach versteigert werden.

Am 02.09.1718 erklären er und andere Gefangene in einem weiteren Schreiben an den Grafen von Nassau-Saarbrücken; daß er auf das Fischen verzichten; den ,Urteilen der Herrschaft zu folgen' und 'Satisfaction' zu geben bereit ist und für die Unkosten der Haft in Höhe von 120 Reichstaler aufkommen wird. Am 01.03.1719 wird er daraufhin aus dem Gefängnis entlassen.


QUELLE:
Schmelzer Chronik Nr.1: Die Reichsherrschaft Hüttersdorf-Buprich;
Marxen/Storb: Einw.v.Hüttersdorf vor 1820; Nr.743;
J.Schmitt: Sie tun so als wären sie eine Republik..in: Schmelzer Heimathefte 4/92;
J.Schmitt: Um Jagd; Fischen und Waldnutzung..in:Schmelzer Heimathefte: 6/94; 7/95; 9/97
Elmar Schmitt: Alte Hüttersdorfer Hausnamen, Teil 3, in: Schmelzer Heimathefte 21/2009
Inge Riedel: Einwohner der Pfarrei Hüttersdorf vor 1820, Nr.1493
in: Quellen zur Genealogie im Landkreis Saarlouis und angrenzenden Gebieten, CD 21,